Live in Schloss Schönhagen (Fanvideo geschnitten von Rachel Unzen)

Das Ensemble "Jazz Vibes" beschwört in kammermusikalischem Jazz-Sound das berühmte Kribbeln im Bauch mit Love-Songs aus den vergangenen 90 Jahren - von Swing über Bossa-Nova bis zu Eigenkompositionen in ungewöhnlicher Besetzung:

Gerhard Breier: Klarinette

Dr. Werner Loll: Vibraphon

N.N.: Kontrabass

Geschmackvoll und virtuos versetzen die Musiker von "Jazz Vibes" (der Name verweist auf das heute selten auf der Bühne gesehene Vibraphon) ihre Instrumente in Schwingungen, um die positiven Vibrationen ihrer musikalischen Spielwiese aufs Publikum zu übertragen. Unbekümmerte, blumige Melodien von Songs, in denen es um große Gefühle geht, verwöhnen in entspanntem, unaufdringlich wohligem und homogenem Klangbild den Zuhörer und lassen zuweilen gar Raum und Zeit vergessen. Gerhard Breier (Klarinette) und Dr. Werner Loll (Vibraphon) sind "Night and Day" (Cole Porter 1932) "In the Mood for Love" (1935) und huldigen "Sweet and lovely" gemeinsam mit dem "Girl from Ipanema" (1962) beim Blick in den "Paper Moon" der "Beautiful Love".

E-Mail

>Neu: "Who waits - Waits who?"": "Jazz Vibes" stellt in seinem aktuellen Programm Kompositionen und Lyrik aus eigener Feder Werken von Tom Waits gegenüber. Die ganz persönliche Auswahl erklingt in der Instrumentierung mit

Gitarre/Gesang (Gerhard Breier) und Vibraphon (Werner Loll)

erstmals im Rahmen der "Halben Stunde" am Mittwoch, 15. August, um 17 Uhr, in der Kieler Nikolai-Kirche.

Gerhard Breier ist unter anderem Kulturförderpreisträger des Landes Schleswig-Holstein. Neben der Arbeit in diversen Live-Bands liegt ein Schwerpunkt seines Schaffens auf der Komposition und Produktion von Werken und Projekten zu unterschiedlichsten Themengebieten (Auftragskompositionen des Kultusministeriums, der Stadt Eckernförde, Expo 2000-Projekt, Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik).

Werner Loll hatte Vibraphonunterricht bei Wolfgang Schlüter, war Mitglied der "NDR-Rehearsel-Band" und promovierte 1988 zum Dr. phil. in Musikwissenschaft; seit 1982 Vorträge, Publikationen sowie Assistenzvertretungen an der Universität und Lehraufträge an verschiedenen Institutionen; seit Herbst 1988 Komposition, Kompilation und Aufführung von Begleitmusiken zu Stummfilmen; Sendungen im NDR-Rundfunk und -Fernsehen sowie im Deutschlandfunk, dem SFB und dem Deutschland-Radio; diverse Preise und Auszeichnungen.

Impressum & Datenschutz